Unser Personal.

„Lasst uns laut und renitent sein, unser Schicksal selbst bestimmen.“

Kerstin Vietze.

Die CareSlammer.

Hier finden sie alle Menschen, die bei den bisherigen CareSlams aufgetreten sind und unsere Veranstaltungen zu dem gemacht haben, was sie sind: ein kämpferischer, wütender, verzweifelter, müder, humorvoller Ruf nach Veränderung.

Klicken Sie links auf den jeweiligen Namen für Infos, Zitate, Bilder und Videos.

Prof. Dr. Michael Bossle auf der Bühne des zweiten CareSlams

Prof. Dr. rer. cur. Michael Bossle.

Hochschullehrer, Autor und Klinikclown.

Prof. Dr. Michael Bossle ist der Schirmherr des CareSlams und stand beim zweiten CareSlam auf der Bühne.

Website: michaelbossle.com.

„Werdet laut. Sprecht es aus. Schreit es raus. Und flüstert, wo es den Flüsterton braucht.“

Prof. Dr. Michael Bossle.

Prof. Dr. Michael Bossle mit Yvonne Falckner auf der Bühne des zweiten CareSlams
Daniel Drepper auf der Bühne des fünften CareSlams

Daniel Drepper.

Journalist. Auto des Buches „Jeder pflegt allein“ über die Situation der Pflege in Deutschland. Senior Reporter und Co-Founder bei Correctiv.

Daniel Drepper stand beim fünften CareSlam auf der Bühne und las aus seinem Buch.

Website: danieldrepper.de

Daniel Drepper auf Facebook und Twitter.

 „Jeder pflegt allein“.

Daniel Drepper.

Daniel Drepper auf der Bühne des fünften CareSlams
Mathias Düring auf der Bühne des dritten CareSlams

Mathias Düring.

Intensivfachpfleger und Student.

Mathias Düring stand beim ersten CareSlam mit „Ein Tag aus dem Leben einer Narkose-Schwester“, sowie beim dritten CareSlam auf der Bühne.

Website: mathiasduering.wordpress.com

„Bei aller Konkurrenz und innerhalb und außerhalb der Fachdisziplinen und der Sticheleien zwischen OP– und Anästhesie-Personal, ob des wirtschaftlichen Drucks durch höhere Fallzahlen und weniger Personal, dürfen wir alle aber nie vergessen: es geht immer um die Menschen, die vor uns liegen und uns ihre Gesundheit, manchmal auch ihr Leben, aber auf jeden Fall ihre Würde in die Hände legen. Dabei spielt es keine Rolle, ob schwarz, weiß, rot oder gelb. Moslem, Jude, Christ, Hindu, Buddhist oder Zeuge Jehovas. Die Würde bleibt unantastbar und gehört in diesem speziellen Bereich besonders geschützt.“

Mathias Düring.

Mathias Düring auf der Bühne des dritten CareSlams
Eva-Maria Endruweit auf dem dritten CareSlam

Eva-Maria Endruweit.

Krankenschwester und Pflegemanagerin.

Eva-Maria Endruweit stand beim dritten CareSlam mit „Pflegeplanung Note 6 – Durchgefallen, Herr Gröhe!“ auf der Bühne.

Website: Schwestergeläster.

„Es regieren Lobbyismus, blinder Scheuklappen-Egoismus anstelle von Vernunft, taktisch-wissenschaftlicher Sicht und vorausschauender, prozessgesteuerter Organisation.“

Eva-Maria Endruweit.

Eva-Maria Endruweit auf der Bühne des dritten CareSlams
Yvonne Falckner auf der Bühne des fünften CareSlams

Yvonne Falckner.

Examinierte Krankenschwester, Dozentin für Pflege und Soziales.

Yvonne Falckner ist Begründerin des CareSlams. Sie führt durch die Veranstaltungen. Auf dem vierten und fünften CareSlam stand sie selbst als Slammerin auf der Bühne. Beim fünften CareSlam zusammen mit Marika Lázár zum Thema „Long QT Syndrom“ auf der Bühne.

„Wir brauchen eine Pflege ohne Stacheldraht, eine Pflege ohne Rassismus.“

Yvonne Falckner.

Yvonne Falckner auf der Bühne des vierten CareSlams
Rosetta Ferrari auf der Bühne des fünften CareSlams

Rosetta Ferrari.

Travestiekünstler und Pflegeassistent.

Rosetta Ferrari stand mit dem Kurzprogramm „Herr…liche Dame mit Pflegeexpertise“ auf der Bühne des fünften CareSlams.

Website: rosetta-ferrari.jimdo.com

„…dann ist es für uns immer sehr problematisch, dann auch sofortige Hilfe zu leisten. Nicht, weil wir sie nicht unbedingt können, denn wir Hauspfleger haben durchaus auch gelernt, einige Dinge zu machen. Nur wir dürfen es nicht, weil es eine Kostenfrage ist. Denn es ist doch viel angenehmer für das Unternehmen, lieber einen Krankenpfleger ins Haus zu schicken, um zum Beispiel einen Kompressionsstrumpf anzuziehen.“

Rosetta Ferrari.

Rosetta Ferrari auf der Bühne des fünften CareSlams
Geronto Pro auf der Bühne des ersten CareSlams

Geronto Pro.

Jill Kamphöner und Sabine Zessel von Geronto Pro slammen mit „Wahn und Sinn in der Altenpflege“ auf der Bühne des ersten CareSlams.

Website: Geronto Pro e.V.

Geronto Pro auf der Bühne des ersten CareSlams
Geronto Pro auf der Bühne des ersten CareSlams
Stephan Gummert auf der Bühne des fünften CareSlams

Stephan Gummert.

Gesundheits- und Krankenpfleger.

Stephan Gummert stand mit seinen „Kennzahlen“ auf der Bühne des fünften CareSlams.

 „Pflegekräfte brennen vor Leidenschaft bei ihrer Arbeit. Das tun sie immer noch. Sie brennen auch für ’ne gute Sache, wenn man sie zum Streik ruft. Sie brennen aber auch aus.“

Stephan Gummert.

Stephan Gummert auf der Bühne des fünften CareSlams
Handiclapped auf der Bühne des zweiten CareSlams

Handiclapped Band.

Inklusion Rock Band.

Die Handiclapped Band sorgte für musikalische Unterhaltung auf dem zweiten CareSlam.

Website: Handiclapped Kultur Barrierefrei e.V.

Handiclapped auf der Bühne des zweiten CareSlams
Handiclapped auf der Bühne des zweiten CareSlams
Handiclapped auf der Bühne des zweiten CareSlams
Claudia Hanke auf der Bühne des zweiten CareSlams

Claudia Hanke.

Examinierte Krankenschwester.

Claudia Hanke stand beim zweiten CareSlam mit „Die dümmste Berufsgruppe? Eine Gegenüberstellung zwischen Können und Tun“ auf der Bühne.

„Eine Kollegin von mir hat im letzten Monat 305 Stunden gearbeitet. Das hat nichts mehr mit Kollegialität zu tun oder ‚Helfersyndrom‘. In meinen Augen ist es dumm.“

Claudia Hanke.

Claudia Hanke auf der Bühne des zweiten CareSlams
Anja Herzog auf der Bühne des ersten CareSlams

Anja Herzog.

Examinierte Krankenschwester.

Anja Herzog stand auf dem ersten CareSlam, sowie auf dem dritten CareSlam mit „Von der Notwendigkeit der Kommunikation in der Grundpflege“ auf der Bühne.

Website: Anja Herzog.

„Wir sind bereit, uns berühren zu lassen und sind bereits berührt. Wir bauen metaphorische, aber auch kinästhetische Nester, sorgen für Geborgenheit, hören aktiv zu, umarmen. Fangen auf, lachen und weinen – gemeinsam.“

Anja Herzog.

Anja Herzog auf der Bühne des ersten CareSlams
IDREF auf der Bühne des ersten CareSlams

IDREF.

Pflegender HipHop.

IDREF sorgte u.a. mit seinen Songs „Alt und krank“ und „Gemeinsam“ für das musikalische Programm auf dem ersten CareSlam.

IDREF auf Facebook.

„Wir geben ihnen das Gefühl jemand zu sein,
damit sie glücklich sind und ihre Seele nicht weint.“.

IDREF – Alt und krank.

IDREF auf der Bühne des ersten CareSlams
Stepahnie Klee auf der Bühne des ersten CareSlams

Stephanie Klee.

Sexualassistentin und Prostituiertenaktivistin.

Stephanie Klee betritt auf dem ersten CareSlam die Bühne.

Website: Stephanie Klee.

Stepahnie Klee auf der Bühne des ersten CareSlams
Katja Krebs auf der Bühne des vierten CareSlams

Katja Krebs.

Künstlerin und freie Dozentin.

Katja Krebs stellte ihre Handpuppen auf der Bühne des vierten CareSlams vor: „Handpuppeneinsatz in der Demenzbetreuung“.

Website: Handpuppenspielseminare

„Wir gehen immer in Altenheime und zeigen den Leuten, wie es so richtig laufen könnte. So mit Spaß und Humor und nicht nur, naja, langweilig, in der Ecke herumhängen.“

Oma Gerda.

Katja Krebs auf der Bühne des vierten CareSlams
Marika Lázár auf der Bühne des fünften CareSlams

Marika Lázár.

Examinierte Krankenschwester und Pflegemanagerin.

Marika Lázár ist als Beraterin Teil des Teams des CareSlams stand selbst beim zweiten CareSlam auf der Bühne. Beim fünften CareSlam klärte sie zusammen mit Yvonne Falckner über das „Long QT Syndrom“ auf.

„Eines ist klar, die warten nicht auf uns und die haben auch gar keine Lust auf unsere neuen, tollen Ideen. Die machen das schon länger, besser können sie es offensichtlich nicht, weil ansonsten stünden wir heute nicht hier.“

Marika Lázár.

Marika Lázár auf der Bühne des zweiten CareSlams
Diana Leisering auf der Bühne des zweiten CareSlams

Diana Leisering.

Examinierte Krankenschwester.

Diana Leisering stand beim zweiten CareSlam auf der Bühne.

Diana Leisering auf der Bühne des zweiten CareSlams
Mona Löffler-Jahraus auf der Bühne des ersten CareSlams

Mona Löffler-Jahraus.

Zertifizierte Demenzbetreuerin und und Klangtherapeutin.

Mona Löffler-Jahraus ist zusammen mit Yvonne Falckner Mitbegründerin des CareSlams. Leider musste sie das Team aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Sie stand beim ersten CareSlam auf der Bühne und wurde von allen während des dritten CareSlams verabschiedet.

Mona Löffler-Jahraus auf der Bühne des ersten CareSlams
Sabrina Maar auf der Bühne des fünften CareSlams

Sabrina Maar.

Auszubildende in der Altenpflege.

Sabrina Maar trat beim dritten CareSlam mit ihrem Slam „Frühschicht“ auf und betrat beim fünften CareSlam mit „Namenlos“ wieder die Bühne.

„Aber ich schweige, weil mir die Worte fehlen und weil in alledem ich gar nicht weiß, wer sie ist und wer dieser Mensch ist, den sie so dermaßen vermisst, dass ich es in ihren Augen lesen kann. Denn sie sieht mich an.

Vielleicht bin ich dieser Mensch, den sie vermisst?“

Sabrina Maar.

Sabrina Mai auf der Bühne des fünften CareSlams
Dr. Markus Mai auf der Bühne des fünften CareSlams

Dr. Markus Mai.

Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

Dr. Markus Mai stand beim fünften CareSlam mit seiner „Rumpelkammer des Herrn Dr. Mai“ auf der Bühne des CareSlams.

Dr. Markus Mai auf der Bühne des fünften CareSlams
Lutz Müller-Bohlen genannt Gramm auf der Bühne des fünften CareSlams

Lutz Müller-Bohlen genannt Gramm.

Examinierter Krankenpfleger

Lutz Müller-Bohlen slammte auf dem fünften CareSlam mit „Psychiatrie – Die Antwort ist der Tod der Frage“.

Website: muellerbohlen

„Am Ende bleibt als Antwort der Satz Sigmund Freuds: „Wir heilen eigentlich durch Liebe“. Also nicht durch die Analyse, sondern durch die Beziehung und, im übertragenen Sinne, Hundertwassers „Das Paradies beginnt beim Nachbarn“. Bei Ihnen, bei Ihnen, bei Ihnen, bei dem Obdachlosen in der S-Bahn nebenher und bei all den anderen Menschen. Und diese Antworten sind der Tod der Frage, denn diese Antworten will keiner hören.“

Lutz Müller-Bohlen.

Lutz Müller-Bohlen genannt Gramm auf der Bühne des fünften CareSlams
Christian Mulzof auf der Bühne des dritten CareSlams

Christian Mulzof.

Rolli-Breakdancer.

Christian Mulzof unterhielt während des dritten CareSlams das Publikum mit seinem Rolli Breakdance und einem musikalischen Sketch.

Christian Mulzof auf der Bühne des dritten CareSlams
Esma Özdemir auf der Bühne des vierten CareSlams

Esma Özdemir.

Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin.

Esma Özdemir stand beim vierten CareSlam mit „Eine Hommage an die Pflege“ auf der Bühne.

„Auch wenn sie [die Pflege] kein Mensch ist, ist sie der Dienst am Menschen und ich liebe sie.“

Esma Özdemir.

Esma Özdemir auf der Bühne des vierten CareSlams
Achim Reichert auf der Bühne des vierten CareSlams

Achim Reichert.

Lehrer für Pflegeberufe.

Achim Reichert slammte stehend und sang sitzend auf dem vierten CareSlam: „Das wird schon wieder werden“.

„War eingedöst, nun weckt man mich,
da plötzlich löst die Träne sich.
Diagnose klar, notiert im Block,
mir wird klar nur das Tick-Tock.“

Achim Reichert.

Achim Reichert auf der Bühne des vierten CareSlams
Monja Schünemann auf der Bühne des dritten CareSlams

Monja Schünemann.

Examinierte Krankenschwester und Historikerin.

Monja Schünemann slammte auf dem dritten CareSlam zur Geschichte der Pflege.

„Kamillus [von Lellis] erhielt für seine Arbeit, da er im Kloster lebte, gerade einmal Nahrung, Bekleidung und Wohnstatt. Das mögen Sie für wenig halten, aber jetzt denken Sie noch einmal nach, ob Sie wirklich mehr haben.“

Monja Schünemann.

Monja Schünemann auf der Bühne des dritten CareSlams
Corinna Seegert auf der Bühne des vierten CareSlams

Corinna Seegert.

Examinierte Krankenschwester und stellvertretende Pflegedienstleiterin.

Corinna Seegert slammte und sang auf dem vierten CareSlam: „I want to get my disinfection“.

Corinna Seegert auf der Bühne des vierten CareSlams
Die Steinlandpiraten auf der Bühne des vierten CareSlams

Steinlandpiraten.

Band.

Die Steinlandpiraten, deren Sängerin Patricia Heidrich an Krebs erkrankt ist, sorgen für die musikalische Begleitung des vierten CareSlams. Patricia Heidrich arbeitet im Kinderhospiz Sonnenhof in der Fortbildung und begleitet die Ausbildung zum Trauerbegleiter/in.

Website: Steinlandpiraten.

„Denn Du bist schön! Auch wenn Du weinst!“

Steinlandpiraten/Linie 1.

Die Steinlandpiraten auf der Bühne des vierten CareSlams
Michael Thomsen auf der Bühne des zweiten CareSlams

Michael Thomsen.

Fachkrankenpfleger und Altenpflege-Experte.

Michael Thomsen slammte auf dem zweiten CareSlam.

Website: Altenpflege-Experte.

Michael Thomsen auf der Bühne des zweiten CareSlams
Kerstin Vietze auf der Bühne des zweiten CareSlams

Kerstin Vietze.

Altenpflegerin.

Kerstin Vietze slammte auf dem zweiten und dritten CareSlam: „Resilienzen, jetzt!“.

„Lasst uns dieser Gesellschaft die empathische Liebe erklären, damit sie kann Einzug in die Herzen gewähren, damit auch der Hass wieder vergeht und keiner mehr mit Hass da steht.“

Kerstin Vietze

„Am 08. Oktober 2015 fand der erste CareSlam statt und ich war als Zuschauerin mit Begeisterung dabei – hatte ich doch versucht, einen “Sorgeschlachttext” zu schreiben.

Wer, wenn nicht wir Pflegenden selbst, soll von unserer absolut individuellen, kreativen und immer wieder innovativen Berufstätigkeit berichten, welche mittlerweile am Abgrund jeglicher Sorgearbeit gelandet ist (von individuell, innovativ und kreativ möchte ich gar nicht mehr sprechen).

Mit viel Mut meldete ich mich bei Yvonne Falckner, der Initiatorin, zum zweiten Care Slam an. Für einen Bühnenauftritt. Nein, ich wollte nicht mehr schweigen und jammern, für mich war klar, es ist an der Zeit aktiv zu werden.

Wir trafen uns Stunden vor dem Auftritt, Yvonne bereitete uns mit viel Geduld und tollen Ratschlägen, auf unsere Bühnenpräsenz vor.

Wohl war mir nicht, aber ich habe es geschafft und bin sogar zur Wiederholungstäterin geworden.

Yvonne Falckner hat mit mit viel Idealismus, Mut, ehrenamtlichen Einsatz – ihrer Idee- zum Leben verholfen und somit ein Sprachrohr für uns geschaffen, Danke!

Ja, ich bin immer noch eher der introvertierte Mensch und bin weit über mich hinausgewachsen, aber es lohnt sich unbedingt, für diesen unseren Beruf zu kämpfen.
Nur wir gemeinsam können etwas bewegen, auch wenn der Weg mühsam ist und manchmal nicht gleich zum erwünschten Ziel führt.

Mein Mut ist geblieben, ich bin weiter aktiv.“

Kerstin Vietze.

Kerstin Vietze auf der Bühne des dritten CareSlams
Andreas Westerfellhaus auf der Bühne des fünften CareSlams

Andreas Westerfellhaus.

Präsident Deutscher Pflegerat e.V..

Andreas Westerfellhaus slammte auf dem dritten Careslam. Zudem bauten er und Yvonne Falckner symbolisch ein Zelt von Geflüchteten ab, um gegen Vorurteile gegenüber Geflüchteten Stellung zu beziehen.

„Aber ich frage mich auf Dauer immer, was ist denn viel schlimmer? Wenn wir einen einzigen Tag mal zeigen, was passiert, wenn wir jetzt tatsächlich nicht da sind oder wenn wir es immer tun und damit immer weniger werden und immer schwächer werden und darunter die Patientenversorgung leidet.“

Andreas Westerfellhaus.

Andreas Westerfellhaus auf der Bühne des fünften CareSlams
Inge Wollschläger auf der Bühne des dritten CareSlams

Inge Wollschläger.

Krankenschwester und Journalistin.

Inge Wollschläger stand beim dritten CareSlam mit „Wo kann ich mich beschweren“ auf der Bühne.

„Manchmal würde mir persönlich ein QM-Management auch nicht ausreichen, da würde ich mich gerne noch weiter oben beschweren. Am liebsten gleich bei Gott: Lieber, Gott, warum sind manche Menschen nur so doof?“
[…]
Wenn der angehende Jurist, man weiß es deswegen, weil er es gleich gesagt hat, bei einer leichten Übelkeit nach modernster Medizin schreit, wir ihm Zäpfchen geben, weil die am besten helfen und er sofort fragt, wann er sie dann wieder ‚rausnehmen kann.“

Inge Wollschläger.

Inge Wollschläger auf der Bühne des dritten CareSlams